Aug 30

Dieter hält sich für eine Gießkanne. „Na was machen denn die Blumen?“, fragt sein Psychiater. Dieter sieht stoisch drein. Er kann den Psychiater nicht leiden. Aber was soll man als Gießkanne schon dagegen machen? „Oh eine ganze Menge“, antwortet der Arzt. „Sie müssen sich ja nicht von ihrer Gärtnerin hierher tragen lassen.“ Genau wegen diesen sarkastischen Bemerkungen will Dieter mit dem Psychiater nichts zu tun haben. Aber eine gute Gießkanne wehrt sich nun einmal nicht.
„Und was wäre wenn ich Napalm in sie rein gieße?“, fragt der Mann im weißen Kittel nun.
„Das ist mir egal tun sie was sie wollen, ich werde nichts dagegen unternehmen“, antwortet die Gießkanne.
„Aber die schönen Blumen!?“, bohrt der Arzt nach.
„Die Blumen sind mir scheißegal, das ist die Sache des Gärtners oder der Gärtnerin, ich bin eine Gießkanne.“
„Ach so“, meint der Psychiater und steckt sich eine Zigarette an.

Einen Kommentar schreiben